Aktuell

21-04-2020

Patentrecht für Ingenieure und Konstrukteure – Innovationen richtig schützen

Geistiges Eigentum zu schützen ist ein wirksames Mittel, die Marktstellung zu behaupten und neue Marktanteile zu erobern. Das geistige Eigentum kann durch Patente und Gebrauchsmuster geschützt werden. Für Fach- und Führungskräfte der Forschung und Entwicklung ist es dabei interessant, wie das Verfahren von der Idee bis zum Patent abläuft und wie Patente und Gebrauchsmuster gerichtlich und außergerichtlich durchgesetzt werden können. Aber auch bei der Markt- und Mitbewerberbeobachtung spielen Patente und Gebrauchsmuster eine wichtige Rolle.

Ziele

  • Sie werden in die Lage versetzt, Patente richtig zu lesen und auszulegen
  • Sie kennen die Möglichkeiten, Ihre Innovationen schützen zu lassen
  • Sie kennen zumindest in Grundzügen den Ablauf von der Idee zum Patent
  • Sie können strategische Entscheidungen über Kosten und Nutzen von Patentanmeldungen im In- und Ausland treffen
  • Sie haben in Grundzügen das Wissen, auf eine Verletzung Ihrer Schutzrechte durch einen Mitbewerber aufmerksam zu werden
  • Sie kennen die Möglichkeiten, bei Produktneueinführungen Verletzungen von Schutzrechten Dritter zu verhindern.

Kontakt

Alexander Pfriem
Event Manager
E-Mail: seminarteam@vogel.de
Tel:+49 / 931 / 418-2552
Offizielle Seminar Website

Termine

Würzburg

  • 25.05.2020 | 10:00 – 18:00 Uhr
  • 26.05.2020 | 09:00 – 17:00 Uhr

Stuttgart

  • 09.09.2020 | 10:00 – 18:00 Uhr
  • 10.09.2020 | 09:00 – 17:00 Uhr

Teilnahmegebühr

1.290,00 € zzgl. MwSt.

Referenten

Dr. Marius Vieweg

Patentanwaltskanzlei dompatent von Kreisler | Patentanwalt | Partner

Herr Dr. Marius Vieweg

Nach Studium und Promotion im Fach Physik an den Universitäten Bonn und Stuttgart folgte die Ausbildung zum deutschen und europäischen Patentanwalt. Er berät in allen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere Patente, Marken, Designs und Lizenzverträge. Neben der Ausarbeitung von Patentanmeldungen erstellt er Patentverletzungs-, Rechtsbeständigkeits- und Freedom-to-Operate Gutachten. Auch vertritt er seine Mandanten in Einspruchs-, Nichtigkeits- und Verletzungsverfahren vor den Ämtern und Gerichten. Seine technischen Schwerpunkte liegen in dem Bereich Lasertechnik, Optische Komponenten und Verfahren, Steuerungs- und Regelungstechnik, Medizintechnik, Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationstechnik.

 

 

Dr.- Ing. Alexander Schuld

Patentanwaltskanzlei dompatent von Kreisler | Patentanwalt

Nach dem Abschluss des Studiums der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr München mit der Vertiefungsrichtung Leichtbaustrukturen promovierte Herr Schuld an der Ruhr-Universität Bochum und dem Institut für Werkstoff-Forschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrttechnik. Anschließend folgte die Ausbildung zum deutschen und europäischen Patentanwalt bei dompatent von Kreisler. Herr Schuld berät seine Mandanten bei dem Aufbau eines Schutzrechteportfolios für nationale und internationale Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Designs bzw. Geschmacksmuster. Er arbeitet Schutzrechtsanmeldungen nach enger Rücksprache mit seinen Mandanten aus, reicht diese bei den entsprechenden Ämtern ein und betreut seine Mandanten während des Erteilungsverfahrens von Schutzrechten. Herr Schuld verteidigt Schutzrechte seiner Mandanten in Einspruchs-, Nichtigkeits- und Löschungsverfahren im In- und Ausland. Weiterhin vertritt er seine Mandanten im Vorlauf und während des Ablaufes von Messen zur Durchsetzung von Schutzrechten. Herr Schuld betreut und berät ebenfalls Mandanten im Hinblick auf den Themenbereich der Arbeitnehmererfindungen. Die technischen Schwerpunkte von Herr Schuld liegen im Maschinenbau insbesondere von Baumaschinen, der Luftfahrzeugtechnik, insbesondere den Leichtbaustrukturen, der Medizintechnik sowie auch im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik.

08-05-2019

Kompaktkurs Patent Know-how für Chemiker – 28. November 2019 in Frankfurt

Am 28. November 2019 halten Patentanwalt Dr. Hans-Peter Jönsson und Frau Claudia Ramcke in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) einen Kompaktkurs zum Thema „Patent Know-how für Chemiker“ in Frankfurt.

Das Ziel dieses Kurses ist die Vermittlung von Grundlagen und das Verständnis von Patentanmeldungen und Patenten, sowie die Einführung in die Grundlagen des Arbeitnehmererfinderrechts und der Patentrecherche im nationalen und internationalen Umfeld.

Inhalt

Die Schwerpunkte des Kurses sind:

  • Einführung in die Form und den Inhalt insbesondere chemischer und pharmazeutischer Patentanmeldungen und Patenten auf nationaler und internationaler Ebene
  • Einführung in das Arbeitnehmererfinderrecht
  • Beurteilung des Schutzbereichs von chemischen und pharmazeutischen Patenten bei Patentverletzungen
  • Einführung in kostenfreie Datenbanken

Zielgruppe

Dieser Kurs ist an Naturwissenschaftler, insbesondere Chemiker, Lebensmittelchemiker, Wirtschaftschemiker, Biochemiker, Pharmazeuten, Biologen gerichtet.

Vorkenntnisse

Der Kurs ist so gestaltet, dass keine Grundkenntnisse des deutschen, europäischen und internationalen Patentrechts erforderlich sind und auch keine Kenntnisse der Recherche erwartet werden.

Begleitmaterial

Die Teilnehmer erhalten während des Kurses schriftliches Begleitmaterial, sowie nach erfolgreicher Teilnahme ein GDCh-Zertifikat.

Ablauf

  • 9.00 Patente lesen – Patente verstehen – Patente schreiben (Teil 1)
  • 10.30 Kaffeepause
  • 10.45 Patente lesen – Patente verstehen – Patente schreiben (Teil 2)
  • 12.30 Mittagspause
  • 13.45 Erfindungen und Arbeitnehmer
  • 14.45 Kaffeepause
  • 15.00 Patentrecherche – Einführung in kostenfreie Datenbanken
  • 17.00 Voraussichtliches Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort und Unterkunft

Der Kurs findet an folgender Adresse statt:

QGreen Hotel by Meliá
Katharinenkreisel
60486 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 70730-0
E-Mail: qgreen.frankfurt@melia.com
Internet: www.melia.com

Als Teilnehmer der Veranstaltung erhalten Sie unter dem Stichwort „GDCh 991/19“bis zum 7.11.2019 Sonderkonditionen. Bitte wenden Sie sich direkt an das Hotel für Ihre Reservierung.

Teilnahmegebühren

  • GDCh-Mitglied: € 520, –
  • Nichtmitglied: € 600, –

Die Gebühren sind einschließlich Begleitmaterial und GDCh-Zertifikat, Mittagessen, Kaffeepausen- und Konferenzgetränken, ausschließlich Unterkunft zu verstehen. Sie unterliegen nicht der Mehrwertsteuerpflicht (Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 21. a) bb) UStG).

Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich bitte online bis zum 31.10.2019 (Anmeldeschluss) bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V. (GDCh) an:

Anke Moosbauer
Fortbildungsorganisation
Telefon: +49 69 7917-291
E-Mail: a.moosbauer@gdch.de
Internet: www.gdch.de/fortbildung

02-02-2019

Brexit („No Deal“)

Wir kommen zurück auf den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Nach aktuellem Stand erscheint ein vertraglich ungeregelter Brexit („No Deal“) immer wahrscheinlicher.

Unsere britischen Korrespondenzanwälte teilen uns mit, dass für diesen Fall geplant ist, dass eingetragene Unionsmarken automatisch Schutz als nationale britische Marken erlangen werden. Ein Szenario, in dem eingetragene Unionsmarken ihren Schutz in Großbritannien ersatzlos verlieren, kann zwar nicht vollständig ausgeschlossen werden, ist jedoch weiterhin eher unwahrscheinlich.

Eine gesonderte Betrachtung erfordern Unionsmarken-Anmeldungen, die zum Zeitpunkt des Brexits noch nicht zur Eintragung gelangt sein werden. Sie sollen nach aktuellem Stand innerhalb einer Übergangsfrist beim britischen Amt als nationale Marken neu eingereicht werden können. Hierzu werden wir Sie im Bedarfsfall noch separat kontaktieren.

Bei Rückfragen oder zu einer weitergehenden Beratung stehen wir selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

dompatent von Kreisler

01-02-2019

Kooperationen

Wir kooperieren mit der

Jostarndt Patentanwalts AG

Philipsstr. 8

52068 Aachen

Kooperation Jostarndt Patentanwalts AG
11-08-2017

In der Bundesliga der Patentwelt – Wirtschaftswoche