Aktuell

18.06.2021 – Webinar

Erfolgreiche IPR-Strategie: Mit Marken und Designs Fälscher zur Rechenschaft ziehen

Produkt- und Markenpiraterie und die oftmals vorausgehende Wirtschaftsspionage haben sich zu einer der gravierendsten Formen von Wirtschaftskriminalität entwickelt. Allein 2019 haben die EU-Zollbehörden rechtsverletzende Produkte im Wert von 760 Millionen Euro beschlagnahmt. Dies stellt ein Wertzuwachs von 20 Millionen Euro gegenüber 2018 dar. Alleine vom Deutschen Zoll wurden 2020 ca. 3,7 Millionen gefälschte Produkte im Wert von fast 240 Millionen Euro beschlagnahmt. 

Viele der festgehaltenen Waren kommen aus dem asiatischen Raum. Zu den Herkunftsländern gehören aber auch die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die Türkei und zahlreiche osteuropäische Länder. Es zeigt sich jedoch auch, dass innereuropäisch und innerdeutsch zunehmend nachgeahmt wird.  

Die Aktion Plagiarius e.V. lenkt den Fokus der Öffentlichkeit auf dieses Thema. Sowohl Unternehmer als auch Verbraucher werden über das Risiko von Plagiaten und Fälschungen aufgeklärt. Bereits seit 1977 wird jährlich der Negativpreis „Plagiarius“ verliehen. Mit diesem werden Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen ausgezeichnet. Trophäe ist ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – als Symbol für die exorbitanten Gewinne, die die Produktpiraten sprichwörtlich auf Kosten Dritter erwirtschaften. 

Wir freuen uns, Ihnen die Problematik von Fälschungen und Plagiaten sowie daraus resultierende Risiken sowie Möglichkeiten gegenzusteuern in unserem Online-Seminar „Erfolgreiche IPR-Strategie: Mit Marken und Designs Fälscher zur Rechenschaft ziehen“ am 18. Juni um 09.30 Uhr zusammen mit der Aktion Plagiarius e.V. vorzustellen. 

Christine Lacroix studierte an der FH Aachen und der Coventry University (GB) Internationale Betriebswirtschaftslehre. Seit 2001 zeichnet sie verantwortlich für alle Aktivtäten rund um den Negativpreis „Plagiarius“. Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Beratung von Betroffenen bei der Bekämpfung von Produkt- und Markenpiraterie. Darüber hinaus ist sie ehrenamtlich 2. Vorsitzende beim Museum Plagiarius, welches 2007 am Standort Solingen eröffnet wurde. 

Dr. Alexander Theis, LL.M,. studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und schloss den Magisterstudiengang „Gewerblicher Rechtsschutz“ an der Universität Düsseldorf erfolgreich ab. Nach Stationen beim OLG Köln, einer internationalen Großkanzlei sowie einer Kanzlei in Massachusetts, USA, betreut er seit 2005 als Rechtsanwalt und Partner bei dompatent Mandanten aus dem In- und Ausland insbesondere im Bereich des Marken-, Design und Urheberrechts. 

Folgend finden Sie den Vortrag von Herr Dr. Theis.

Vortrag Herr Dr. Alexander Theis